Berichte von 08/2013

Angekommen

Mittwoch, 28.08.2013

Nach einer 38 stuendigen Fahrt bin ich am Montagabend wohlauf in Tallinn angekommen. Noch am Sonntag in der frue ging es mit dem Bus von Mannheim aus einmal quer durch Deutschland. So gegen 23.00 Uhr haben wir es dann auch mal ueber die polnische Grenze geschafft. Leider war es da recht dunkel, sodass ich net viel von Polen sehen konnte. Gefuehlt sind wir aber auch durch Polen einmal durch. In Litauen wurde es mir anhand der anderen Strassenverhaeltnissen zu ersten mal so richtig bewusst, auf was fuer ein Abenteuer ich mich hier eingelassen habe. Und auch in Lettland und Estland ging es mir da nicht anderst. Alles ist einfach viel laendlicher und in einem einfachen Stil. Ich kam mir echt komisch vor in einem so modernem Reisebus (wir hatten WLan und jeder Sitzplatz hatte einen kleinen Bildschirm auf dem man sich ca. 50 Filme anschauen, Musik hören, Spiele spielen oder auch einfach den Fahrtweg verfolgen konnte) durch so arme Länder zu fahren. Mit dem Taxi ging es dann fuer mich weiter in mein neues zu Hause, der Peeteli Kirche. Dort hat mich gleich eine freundliche Mitarbeiterin empfangen. Obwohl ich während der Busfahrt echt viel schlafen konnte, war ich froh ein Zimmer mit Bett zu bekommen und eine Dusche zu sehen :).

Da gerade noch viele Kinder und Mitarbeiter auf den Ferienfreizeiten sind, ist es hier recht ruhig. Bis zum Wochenende bleibe ich hier im Wohnbereich. Gerade leben 4 Kinder zwischen 4 und 16 Jahren hier. Da alle 4 eigentlich nur russisch sprechen, ist die kommunikation noch a bissle schwierig, aber es wird. Ein 13 jähriger hat heute extra den Mitarbeiter gefragt was "Willkommen in Estland" auf englisch heisst. Mit "welcome to Estonia" hat er mich dann begruesst. Das fand ich echt toll.

Sonst nuzte ich die Zeit gerade viel um ans Meer zu gehen. Zu Fuss brauche ich von der Kirche nur ca. 15 Minuten zum Sandstrand. Das Wetter ist gerade echt noch toll. Okey, zum Baden finde ich es zu kalt, aber es ist ja auch toll einfach barfuss ein bisschen durchs Wasser zu gehen. Irgendwie machen das hier auch alle andren. 

In der Tallinner Innenstadt war ich bisher noch nicht. Da ich ja am Wochenende in das Hostel, in dem ich das kommende Jahr ueber sein werde, umziehen werde und dann eh mitten in der Altstadt lebe werde, verschiebe ich die Stadterkundung auf dahin und geniesse nun den kurzen Weg zum Strand :).

 

Viele liebe Gruesse aus ESTLAND,

eure Krissi

Jetzt wirds Ernst!

Montag, 19.08.2013

Gestern kam ich von meiner wirklich sehr genialen und gesegneten Woche auf der Hausfreizeit in Zaberfeld vom ejw Brackenheim zurück. Wir hatten wir hatten wirklich viel Freude mit den Kindern und auch das Mitarbeiterteam hat super gepasst. Die Freizeit war echt noch mal ein tolle Zeit für mich hier in Deutschland und wird mir bestimmt lange in Erinnerung bleiben.

 

 

Tja und nun ist auf schon meine letzte Woche hier im Ländle angebrochen. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass sie genauso schnell vergeht wie die letzte Woche. Aber ich freue mich schon voll einige von euch nocheinmal sehen zu können, sei es bei einem Spieleabend, beim Eisessen oder einfach so Besuchen. Vielleicht wird das Wetter ja auch noch mal passend für einen Nachmittag am See :). Wenn nicht gewöhne ich mich einfach schon mal an Tallinn. Dort regnet es gerade auch jeden Tag und die Temperaturen laden nicht gerade zum Baden gehen ein...

 

Sonst gibt es auch immer mehr erfreuliche Infos aus Estland. Mittler Weile weiß ich schon ein bisschen mehr über meine Wohnsituation. Ich werde NICHT in einem Mehrbettzimmer im Hostel leben, sondern ein Einzelzimmer haben und mir nur die Küche mit anderen teilen, wie in einer WG. Ein bisschen beruhigt mich dies schon. Wenn ich am Montag in Tallinn ankomme, werde ich die erste Woche erst mal in dem Sozialzentrum wohnen, in dem ich später dann auch arbeiten werde. Gerade ist es dort recht ruhig, da viele Kinder und Mitarbeiter gerade noch auf den Sommerfreizeiten sind. Zum Einleben wohl ganz angenehm. Ab dem 2. September beginne ich dann so richtig mi dem Arbeiten und werde dann auch ins Hostel umziehen in dem ich dann ein Jahr lang leben werde.

 

Gerade beschäftige ich mich sehr mit der Fragen: Was brauche ich in meinem kommenden Jahr in Estland wirklich? Und  was brauche ich nicht? Ja, das aktive packen beginnt. Und ich habe noch immer nicht so ganz den Durchblick. Wie immer würde ich am liebsten viel zu viel mitnehmen. Habt ihr Ideen, was ich unbedingt mitnehmen sollte? Und was kann ich getrost zu Hause lassen? Soweit dann mal die letzten liebe Grüße aus Deutschland! Den nächsten Blogeintrag gibt es dann direkt aus Estland mit den ersten Eindrücken :).

Der Countdown läuft... Nur noch 20 Tage :)

Sonntag, 04.08.2013

Kaum zu Glauben, aber nun sind es nur noch 20 Tage bis zu meiner Ausreise.

TALLINN ich komme!

Aber nun bin ich ja erst mal noch eine Weile hier im Ländle :). Ich würde mich total freuen einige von euch noch mal zu sehen. Meldet euch doch einfach noch mal bei mir. Gerade in der Woche vom 19. bis 24. August habe ich mir noch mal Zeit zum Abschiednehmen eingeplant.